Durch die Stadt wie ein Cowboy

E-Bike

Die nächsten Wochen darf ELBBLICK Magazin das E-Bike von Cowboy testen – und wir können bereits nach einem Tag definitiv sagen: Fahrspaß pur! Vorurteile zum E-Bike – adé.

Wir dachten immer, dass ein E-Bike etwas für Menschen ist, die keine Lust auf große Tretbewegung haben. Und wurden gestern direkt eines besseren belehrt. Wie geschmeidig ein Rad einen Berg hochfahren kann, wie schnell man durch die Stadt kommt und wie bequem ein E-Bike sein kann, können wir bereits jetzt bestätigen. Gestern war die 10km Strecke kein Problem für uns, wir waren schneller als mit Auto oder Bahn und so gar nicht außer Atem! Trotz allem trägt das Rad zur körperlichen Fitness bei, denn getreten werden muss ja trotzdem und die frische Luft tut ihr übriges.

Besonders angetan hat uns das Design: modern, reduziert und in mattschwarz (wobei es auch noch andere Farben erhältlich sind wie anthrazitgrau und mineralgrau). Ein absoluter Hingucker! Der Akku ist ebenfalls formschön verbaut und fällt gar nicht ins Auge. Passanten, die uns auf das Fahrrad ansprachen, konnten nicht glauben, dass es sich um ein E-Bike handelt.

Der Akku hält in jedem Fall für Stadttouren (Bei 96% geladen um die 67 km). Und über die App lässt sich kontrollieren, wie viel Ladung noch vorhanden ist. Und die App kann noch mehr: misst die Strecke und das Rad lässt sich öffnen und abschließen. Außerdem gibt es noch einen Diebstahl-Schutz, sodass man sofort einen Alarm bekommt, wenn sich das Rad ohne einen bewegt. Eingebaut sind SIM-Karte, GPS-Tracking und Diebstahl-Warnsystem. Die Diebstahl-Funktion ist in Hamburg sicher gold wert.

Außerdem ist das Rad wartungsfreundlich: Sobald etwas mit der Hardware nicht stimmt, bekommen Besitzer*innen eine Nachricht per App und ein mobiler Technik Service von Cowboy kann in Anspruch genommen werden.

Und wir hoffen, wir haben die nächsten Wochen keinen Unfall. Aber auch dafür ist Cowboy gerüstet: als einziger Anbieter gibt es das Feature „Unfallerkennung“ –  im Falle eines Unfalls oder Sturzes wird Alarm geschlagen und die Notfallkontakte per SMS benachrichtigt.

 

Über Cowboy:

Cowboy ist ein belgisches Unternehmen, das innovative elektrische Design-Fahrräder für urbane Fahrer entwickelt. Cowboys Hauptziel ist es, die innerstädtische Mobilität zu verbessern und Städter auf eine angenehme, nachhaltige und effiziente Weise an ihr Ziel zu bringen. Cowboy wurde 2017 von den Start-up-Unternehmern Adrien Roose, Karim Slaoui und Tanguy Goretti gegründet und hat seinen Hauptsitz in der belgischen Hauptstadt Brüssel. Cowboy ist Gewinner der Eurobike 2017, des Red-Dot Fahrrad-Designpreises 2018 und des Red-Dot Preises „Best of the Best“ für den Prototyp des neuen 2019 Modells. Cowboy hat 2018 Gelder in Höhe von 13,2 Millionen EUR von internationalen Investoren eingesammelt, darunter Index Ventures, Tiger Global und Hardware Club. 2019 expandierte das Unternehmen nach Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, die Niederlande, Österreich und Spanien. Mehr Infos zu Cowboy:

http://www.cowboy.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.